Futtermittelanalyse ermöglicht eine exakt angepasste Schweinefütterung


© agrarfoto.com

Viele Faktoren beeinflussen die Qualität von Getreide und Eiweißfuttermitteln, wodurch deren Zusammensetzung zum Teil erheblich schwankt. Für eine optimale Rationsgestaltung und Nährstoffversorgung Ihrer Schweine müssen Sie die Qualität Ihrer Futtermittel genau kennen.

 

 

 

Die jährlichen Untersuchungen der Futtermittel verdeutlichen die großen Unterschiede der Inhaltsstoffe von Jahr zu Jahr und von Probe zu Probe.


Schwankende Rohproteingehalte können die Ration kritisch beeinflussen


2017 lagen die Rohproteingehalte von Weizen zwischen 8,7 und 14,9 % (s. Darst). Diese erheblichen Unterschiede führen schnell zu einer Unter- oder Überversorgung mit Rohprotein (XP) bzw. Aminosäuren in der Fütterung. Durchschnitts- oder Tabellenwerte können und dürfen vor diesem Hintergrund nur ein Hilfsmittel bei der Rationsgestaltung sein.

 

Futterwertbestimmungen ermöglichen optimale Versorgung und hohe Rentabilität


Für die bedarfsgerechte und gezielte Rationsgestaltung der Schweine ist die Untersuchung der eingesetzten Futtermittel unumgänglich. Die exakten Analyseergebnisse ermöglichen eine optimale Nährstoffversorgung in jeder Phase der Produktion und erhöhen so die Rentabilität des Betriebes. Die Kenntnis der exakten Inhaltsstoffe, wie zum Beispiel des Phosphor- und Stickstoffgehalts, ist auch im Hinblick auf die geplante Stoffstrombilanzverordnung wichtig.

 

SCHAUMANN bietet die Möglichkeit zur Einzelfuttermittelanalyse

 

SCHAUMANN bietet über die ISF SCHAUMANN FORSCHUNG in Wahlstedt die Durchführung einer Einzelfuttermitteluntersuchung mittels Nahinfrarot-System (NIR-System) an. Die hochmoderne NIR-Analyse ermöglicht die schnelle und exakte Bestimmung der Weender-Rohnährstoffe von Einzelfuttermitteln wie Getreide, Sojaschrot, Rapsextraktionsschrot oder Ackerbohnen. Die Analytik umfasst die Rohnährstoffe inklusive der Energie- und Phosphorgehalte sowie eine Aminosäuren-Auswertung.

 

Überschaubarer Aufwand - bedarfsgerechte Futtermischungen

 

Auch der Aufwand ist überschaubar: Füllen Sie eine Probe von 250 ml des zu untersuchenden Futtermittels in die vorbereitete Probentüte und geben Sie diese Ihrem SCHAUMANN-Fachberater mit. Die Ergebnisse stehen bei dieser Untersuchungsmethode innerhalb weniger Tage zur Verfügung. Auf Basis der analysierten Werte kann der SCHAUMANN-Fachberater eine auf den jeweiligen Einsatz angepasste Futtermischung punktgenau berechnen.

 

Die Futteranalyse hilft Kosten zu reduzieren

 

Durch die Ergebnisse lassen sich unter anderem die Einsatzmengen von Zukauffuttermitteln wie Sojaschrot exakt planen. Sie sparen Kosten und schonen Ressourcen, ohne die leistungsgerechte Versorgung Ihrer Tiere zu beeinträchtigen.

Darst.: Ergebnisse der Getreideanalysen 2017 und 2016 mit Abweichungen im Jahr 2017



Kontakt

Forschung & Entwicklung
Bereich Schwein
Tel. + 49 (0) 4101 218-3000
Fax + 49 (0) 4101 218-3199

 
Seite drucken Top