Praxisversuch Mastschweine: CERAVITAL steigert Rentabilität


Masttagszunahmen steigen mit CERAVITAL

Hohe tägliche Zunahmen und eine gute Futterverwertung sind die Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche Schweinemast. Ein Praxisversuch mit 602 Mastschweinen belegt eindrucksvoll die biologischen und somit auch wirtschaftlichen Leistungsvorteile durch CERVAVITAL.

 

Qualität und Verdaulichkeit der Futterkomponenten steigern die Effizienz

 

Um hohe tägliche Zunahmen und eine gute Futterverwertung zu erreichen, müssen die Mastrationen dem Bedarf der Mastschweine angepasst sein. Die Qualität und Verdaulichkeit der Komponenten muss hochwertig sein. Durch den Einsatz von CERAVITAL wird die NSP-Fraktion der heimischen Getreidearten besser aufgeschlossen und die Nährstoffverdaulichkeit gesteigert.

 

Aufbau des Fütterungsversuches mit CERAVITAL 


Der Einfluss von CERAVITAL wurde im Praxisversuch mit 602 Mastschweinen (Danzucht x Pietrain) getestet.  Die Ferkel wurden mit einem mittleren Gewicht von 19 kg eingestallt, in eine Kontrollgruppe ohne und eine Gruppe mit CERAVITAL-Zulage eingeteilt und 105 Tage bis zu einem mittleren Mastendgewicht von 107 kg gemästet.
Mittels Flüssigfütterung erhielten die Tiere eine kommerzielle Vor- und Endmastmischung, bestehend aus Weizen, Gerste, Roggen, Soja- und Rapsextraktionsschrot, Weizenkleber und Weizenkleie (s. Darst. 1).

 

Ergebnis: Futterverwertung und Tageszunahmen lassen sich deutlich steigern

 

In der CERAVITAL-Gruppe wurden die täglichen Zunahmen in der Vormast um 48 g auf 800 g verbessert. Über die gesamte Mastdauer lagen die Tageszunahmen um 30 g höher als in der Kontrollgruppe (Darst.2).

 

Die Versuchsgruppen unterschieden sich deutlich im Futteraufwand (Darst. 3). In der Vormast verbesserte sich mit der Zulage von CERAVITAL die Futterverwertung um 11 % auf 1:2,14. Über die gesamte Mast war die Futterverwertung mit 1:2,66 um 4 % gegenüber der Kontrollgruppe verbessert. Die Magerfleischanteile von 57,4 % unterschieden sich nicht.

 

Früheres Mastende und geringerer Futtereinsatz sparen bares Geld

 

Im Ergebnis könnten die Mastschweine der CERAVITAL-Gruppe bei gleichbleibendem Endgewicht 3 Tage früher ausgestallt werden. Pro Tier würden 11 kg Futter eingespart. Basierend auf der Auswertung des Rheinischen Erzeugerringes werden die Verbesserung der täglichen Zunahmen mit 0,90 € je 5 Masttage und die Futterverwertung mit 2,65 € je 0,1 kg Futter bewertet. Die verbesserten Leistungskennzahlen zeigen eine Einsparung der Produktionskosten in Höhe von 3,50 € je Mastschwein.

 

Fazit

Die Erfahrungen zeigen: Auch auf einem hohen Leistungsniveau hat CERAVITAL in praxisüblichen Futterrationen gesteigerte Lebendmassezunahmen sowie eine verbesserte Futterverwertung erzielt. Die Produktionskosten reduzierten sich erheblich. Zur Effizienzsteigerung wird CERAVITAL erfolgreich im SCHAUMANN-Schweineprogramm eingesetzt.

Inhaltsstoffe der Futterration


 

 Inhaltsstoffe je kg Futter (88 % TM)  Vormast Endmast 
 Gewichtsbereich, kg LM  19-65  > 65
 Umsetzbare Energie, MJ  13,4  12,6
 Rohprotein, %  17,2  14,5
 Lysin, %  1,2  0,93
 Calcium, %  0,75  0,70
 Phosphor, %  0,50  0,50

 

Zusammensetzung: Gerste, Weizen, Roggen, Soja- und Rapsextraktionsschrot, Weizenkleber, Weizenkleie, Mineralstoffe

Masttagszunahmen während der Vormast und über die gesamte Mastphase



Masttagszunahmen (g/Tier und Tag) mit und ohne CERAVITAL - in der Vormast (links) und in der gesamten Mast (rechts)

Futterverwertung während der Vormast und über die gesamte Mastphase



Futterverwertung bei Mastschweinen mit und ohne CERAVITAL - in der Vormast (links) und in der Gesamtmast (rechts)

Kontakt

Forschung & Entwicklung
Bereich Schwein
Tel. + 49 (0) 4101 218-3000
Fax + 49 (0) 4101 218-3199

 
 
Seite drucken Top