Nachsaat im Frühjahr – Grünlandverbesserung, die sich rechnet


Eine Grasnachsaat im Frühjahr rentiert sich oft bereits innerhalb des ersten Jahres, wenn einige Tipps beachtet werden. Die Nachsaat steigert den Trockenmasseertrag des Grünlands um bis zu 20 % und verbessert die Futterqualität. So erhöht sich auch die Milchleistung der Kühe durch selbst angebautes Futter.

 

 

 

 

Rechen-Beispiel

 

Die Kosten für Nachsaat einschließlich der von den Auftragnehmern ausgeführten Leistungen betragen etwa 150 € pro Hektar. Bei einer Ertragssteigerung von 20 %, also zum Beispiel von 9.000 auf 10.800 kg TM/ha, ergibt sich ein Mehrwert von 198 €/ha. Untersuchungen zeigen, dass der Nutzen im zweiten Jahr nach der Nachsaat noch höher liegt.

 

Optimale Nachsaat im Frühjahr

 

Ab dem Zeitpunkt der ersten Gülleausbringung nach dem Winter sollte das Feld auf Unkraut und kahle Stellen überprüft werden. Wenn eine Grünland-Nachsaat im Frühjahr erfolgt, sollte diese möglichst früh durchgeführt werden, da die Bodenfeuchte dann am optimalsten ist. Wenn die Bodentemperatur über 6 °C liegt, kann mit einer Nachsaat begonnen werden.

 

Tipps für eine erfolgreiche Nachsaat

  • Ausreichende Feuchtigkeit des Bodens für die Keimung
  • Zu nasse Bedingungen sind nicht förderlich
  • Geringer Unkrautdruck
  • Nachsaat in einer kurzen Grasnarbe (geringer Konkurrenzdruck)
  • Aussaatmenge: 20-25 kg pro Hektar
  • Besonders geeignet GREENSTAR-Nachsaaten

Kontakt

Produktmanagement

Bereich Grassaat

Tel. +49 4101 218-2000
Fax +49 4101 218-2282

 

Produktbereich

Produktbereich Grassamen