Grünlandnachsaaten im Spätsommer sichern die Grundfutterleistung


Trockenschaden in der Grasnarbe

Hochwertiges Grundfutter ist die Basis für eine wirtschaftliche Milchproduktion. Ertragreiche Grünlandbestände mit einer hohen Qualität sind hierfür eine wichtige Voraussetzung. Besonders die regional aufgetretenen Frühjahrs- und Frühsommertrockenheiten haben die Bestände in diesem Jahr gefordert. Jetzt ist der optimale Zeitpunkt, um Narbenschäden zu behandeln, die z. B. durch Transportfahrzeuge entstanden sind..

 

Der Vorteil von Spätsommernachsaaten liegt in der sichereren Wasserversorgung (Taubildung), der geringeren Konkurrenzkraft der Altnarbe und der beschleunigten Keimung durch die Bodentemperaturen. Die Rispensanierung sollte vor der Nachsaat durchgeführt werden, da hohe Anteile der Gemeinen Rispe im Bestand zu Ertrags- und Qualitätseinbußen führen. Idealerweise wird die Spätsommernachsaat so terminiert, dass mit dem letzten Nutzungsschnitt auch der Schröpfschnitt gemacht werden kann. Die Nachsaat sollte spätestens so erfolgen, dass vor dem Winter noch eine ausreichende Vorentwicklung von 3-4 Blättern möglich ist.

 

Effektive Nachsaat


Die Kosten für die Nachsaat einschließlich der Arbeitserledigungskosten betragen 120-150 €/ha. Eine hochwertige Grünlandnarbe sollte zu mindestens 85 % aus hochwertigen Gräsern bestehen (Darst. 1). Bei einer hochwertigen Grünlandnarbe können Ertrags- und Qualitätssteigerungen von bis zu 20 % erreicht werden. Wenn sich beispielsweise der Jahresertrag von 9.000 auf 10.800 kg TM/ha erhöht, steigt die theoretische Milchmenge, die auf dieser Fläche erzeugt werden kann, deutlich an. Die Investition in die Nachsaat von Dauergrünland lohnt sich.

 

GREENSTAR-Gräsermischungen

 

Die Mischungen aus dem GREENSTAR-Programm, die sich für die Nachsaat eignen, enthalten ausschließlich mittelspät- bis spätreife, blattbetonte Deutsche Weidelgrassorten. Gräsermischungen mit früher abreifenden Sorten des Deutschen Weidelgrases sind wegen ihres niedrigen Preises nur auf den ersten Blick günstiger. Die Ergebnisse des Einsatzes zweier Gräsermischungen (früh und spät) machen die unter dem Strich erzielten wirtschaftlichen Vorteile deutlich (Darst. 2).

Darst. 1: Zusammensetzung einer hoch- und einer minderwertigen Grünlandnarbe



Darst. 2: Die gezielte Nachsaat mit GREENSTAR-Gräsermischungen mit mittelspätem und spätem Deutschen Weidelgras liefert bei gleichem Ertrag pro Hektar deutlich mehr Nährstoffe



Autor

Peter Nörtershäuser

Peter Nörtershäuser
Produktmanagement Futterbau und -konservierung - SCHAUMANN Deutschland

Kontakt

Produktmanagement

Bereich Grassaat

Tel. +49 4101 218-2000
Fax +49 4101 218-2282

 

Produktbereich

Produktbereich Grassamen