Düngeverordnung: Stoffstrombilanz in der Geflügelhaltung entlasten


© heebyj / Fotolia

Im Rahmen der Stoffstrombilanz muss nahezu jeder viehhaltende Betrieb jährlich eine Stickstoff- und Phosphor-Bilanz erstellen, die die Nährstoffzufuhr und –abfuhr gegenüberstellt (s. Darst. 1). Die jährlich erlaubten Höchstgrenzen werden dabei für den Phosphat-Überhang auf 10 kg/ha und für den Stickstoff-Überhang auf 50 kg/ha reduziert.

 

 

 

Besonders Betriebe mit hoher Viehdichte und wenig Fläche müssen versuchen, Ihre Nährstoffzufuhr zu reduzieren. SCHAUMANN gibt Tipps, wie das in der Geflügelfütterung gelingen kann.

 

1. Dichter am Nährstoffbedarf versorgen

 

Der Nährstoffbedarf steigt mit Wachstum und Legeleistung. Die Phasenfütterung ermöglicht es, die Futterinhaltsstoffe genau an den Bedarf anzupassen. So wird ein Überangebot an Nährstoffen, insbesondere Rohprotein vermieden und Legeleistung sowie tägliche Zunahmen gesteigert. Ein ausgewogenes und angepasstes Verhältnis von Calcium und Phosphor bildet die Basis für eine optimale Eischalenqualität und gute Mastleistungen der Herden.

 

 

2. Nährstoffverwertung verbessern

 

Eine geeignete Auswahl von Komponenten und die Ergänzung der Ration mit Phytase vermindern den Anteil an nicht verdaulichem Phosphor aus Getreide und Sojaschrot. SCHAUMANN-Produkte ermöglichen eine protein- und phosphorreduzierte Fütterung aufgrund der verbesserten Ausstattung mit Aminosäuren und Phytase. Dadurch sinkt die Stickstoffausscheidung.

 

 

3. Futterverwertung erhöhen

 

Der SCHAUMANN-Wirkstoff BONVITAL hat einen positiven Effekt auf die Futterverwertung, dem wirtschaftlich wichtigsten Kriterium in der Geflügelmast. Die positive Wirkung von BONVITAL basiert auf der gezielten Selektion eines natürlichen Milchsäurebakteriums, das im Darm eine regulierende und stabilisierende Funktion ausübt.

 

 

4. Verdauungsprozesse optimieren

 

Das Fermentprodukt CERAVITAL zeigt insbesondere in Futtermischungen mit hohen Gehalten an Weizen, Sojaschrot und Mais (NSP-Fraktionen) sowie bei Jungtieren seine hervorragende Leistungsfähigkeit. Nicht verwertbare Getreidebestandteile werden für das Geflügel verdaulich gemacht und stehen ihm so als zusätzliche Energiequelle zur Verfügung. Fütterungsversuche der ISF Schaumann Forschung mit Broilern belegen, dass bereits nach fünf Wochen eine Verbesserung der Lebendmassezunahme und der Futterverwertung (Darst. 2 und 3) erfolgt.

 

 

5. Säurekombinationen einsetzen

 

SCHAUMACID Drink-Säure in den Tränkeleitungen reduziert krankmachende Keime und verringert die Zuführung schädlicher Keime über das Wasser. SCHAUMACID-Säuren stabilisieren die Mikroflora im Verdauungstrakt und dämmen Schadkeime sofort ein. Außerdem senken sie den pH-Wert im Magen-und Darmtrankt. Dies erhöht die Aktivität der Verdauungsenzyme, fördert die Entwicklung des Darmgewebes und sorgt für eine höhere Nährstoffverwertung.

Darst. 1: Grundlage zur Ermittlung der Stoffstrombilanz



Darst. 2: Der Einsatz von CERAVITAL verbessert die Lebendmassezunahme signifikant



Darst. 3: CERAVITAL bringt eine deutliche Verbesserung der Futterverwertung am Tag 36



Autor

Birka Greve

Birka Greve

Produktmanagement Rind, Geflügel - SCHAUMANN Deutschland

Kontakt

Produktmanagement

Bereich Geflügel

Tel. +49 4101 218-2000
Fax +49 4101 218-2282

 
 

Zum Produktbereich