Hitzestress für Kälber reduzieren


Bei hohen Temperaturen, die auch nachts nicht unter 20 °C sinken, leiden auch die Kälber unter Hitzestress, insbesondere wenn sie in Iglus oder Hütten gehalten werden. Die folgenden Tipps helfen, den Stress zu reduzieren.

 

Kreislauf stabilisieren

 

Kälber schwitzen bei hohen Temperaturen deutlich mehr. Wenn sie keine Möglichkeit haben, diesen Flüssigkeitsverlust auszugleichen, droht Kreislaufversagen. Da beim Schwitzen auch Mineralien und Puffersubstanzen verloren gehen, können Sie Ihre Kälber zusätzlich zu Wasser mit einer Elektrolyt-Tränke unterstützen. Mit einer Dosierung von 15 g KALBI-LYT pro Liter Wasser gleichen Sie den Elektrolyt-Verlust wieder aus.

 

Iglus aus der Sonne nehmen

 

Die Luft in den Iglus heizt sich in der Sonne extrem auf. Temperaturen an die 50 °C sind nicht selten (s. Bild). Stellen Sie die Iglus nach Möglichkeit so um, dass sie zumindest über die Mittagszeit an einem schattigen Ort stehen. Alternativ können Sie mit Netzen oder Sonnenschirmen für Schatten sorgen.

 

Ordentlich einstreuen

 

Durch den fehlenden Luftaustausch in den Iglus steigt die Schadgasbelastung. Sorgen Sie für eine ordentliche, trockene Einstreu. So können Sie Schadgase reduzieren.

 

 

Autor

Dr. Martina Gorniak

Dr. Martina Gorniak

Produktmanagement Rind - SCHAUMANN Deutschland

Kontakt

Forschung & Entwicklung

Bereich Rind 

Tel. + 49 4101 218-3000
Fax + 49 4101 218-3199  

 

Zum Produktbereich

Zu den Kälberprodukten