Managementtipps

Hitzestress für Kälber reduzieren

Auch Kälber leiden bei den hohen Temperaturen unter Hitzestress. Betroffen sind vorallem Kälber, die in Hütten oder Iglus gehalten werden. Um Kreislaufversagen vorzubeugen, erhalten Sie hier nützliche Tipps. die helfen, den Stress zu reduzieren.

Drei entscheidende Regeln zur Kolostrumversorgung

Bei der Kolostrumversorgung gibt es drei wichtige Regeln zu beachten: schnelle Versorgung, ausreichende Menge und gute Qualität. Nur so wird schon früh der Grundstein für eine zügige und gesunde Entwicklung der Kälber gelegt.

Entscheidungshilfe: Maisbestände frühzeitig ernten?

Durch die Trockenheit sind viele Bestände oft kolbenlos und mit Fusarien belastet. Viele Landwirte stehen vor der Entscheidung, ihren Mais vorzeitig zu ernten. SCHAUMANN hilft Ihnen, den richtigen Erntezeitpunkt zu ermitteln.

Grundfutterknappheit – Jetzt Maßnahmen ergreifen

Mais- und Grasbestände leiden unter der Trockenheit der letzten Woche. Die Erträge fallen deutlich geringer aus als in den Vorjahren. SCHAUMANN zeigt Ihnen, welche Maßnahmen Sie bei der Futterplanung nun ergreifen können.

EU-Produkte von SCHAUMANN erfüllen Molkerei-Vorgaben

Futterkomponenten, die aus Europa kommen, fordern immer mehr Molkereien. Umsetzbar ist diese Vorgabe bei Eiweiß- und Kraftfuttermitteln. SCHAUMANN zeigt, wie dies auch bei Spezialprodukten gelingt.

Hitzestress bei Schweinen - Angepasste Fütterung vermeidet Leistungseinbußen

Sommer, Sonne, heiße Tage – für die Schweine ist das Hitzestress pur, der sich auch auf die Leistung auswirkt. SCHAUMANN zeigt Ihnen, worauf Sie bei der Fütterung jetzt besonders achten müssen, um Leistungseinbußen vorzubeugen.

Siliermanagement - Hohe Silagequalität für beste Grundfutterleistung

Hochwertiges Grundfutter ist die Basis für eine erfolgreiche und wirtschaftliche Milchproduktion. Entscheidend dafür ist das richtige Siliermanagement. SCHAUMANN zeigt, worauf Sie achten sollten, um eine ideale Silagequalität zu erzielen.

Ferkelaufzucht – Fütterungskonzepte mit hofeigenem Futter

Um den Start in eine reibungslose Ferkelaufzucht zu meistern, muss hofeigenes Futter häufig mit zusätzlichen Komponenten ergänzt werden. SCHAUMANN bietet Komplettergänzer und -minerale an, um leisstungsstarke Aufzuchtmischungen zu erstellen.

Düngeverordnung: Stoffstrombilanz in der Schweinehaltung entlasten

SCHAUMANN zeigt Ihnen, wie Sie die Stoffstrombilanz durch gezielte Schweinefütterung entlasten können. Besonders für Betriebe mit hoher Viehdichte und wenig Fläche ist es entscheidend, Phosphor- und Stickstoff-Überhang zu reduzieren.

Düngeverordnung: Stoffstrombilanz in der Geflügelhaltung entlasten

SCHAUMANN zeigt Ihnen, wie Sie die Stoffstrombilanz durch gezielte Geflügelfütterung entlasten können. Dies ist besonders für Betriebe mit hoher Viehdichte und wenig Fläche entscheidend.

Darmgesund füttern: Rohfaserversorgung der Sau

Die richtige Fütterung mit den passenden Rohfaserträgern und einer verdauungsgerechten Mischungszusammensetzung sind die entscheidenden Voraussetzungen für höchste Leistung und Gesundheit der Sau.

Grünlandnarben durch Nachsaaten aufwerten

In der Wiederkäuerfütterung gehört ertragreiches Grünland zu den wirtschaftlichsten Futtergrundlagen. Hohe Erträge und Qualität des Grundfutters bilden die Basis für eine bedarfsgerechte Milchviehfütterung und um Nährstoffkosten senken.

 

Düngeverordnung: Ansätze zur Entlastung der Stoffstrombilanz

Nahezu jeder viehhaltende Betrieb muss ab 2018 jährlich eine Stoffstrombilanz erstellen, die Nährstoffzufuhr und –abfuhr gegenüberstellt. Hier erfahren Sie, welche Möglichkeit eine optimierte Fütterung bietet, um die Bilanz zu entlasten.

Kälber GVO-frei aufziehen

Viele Milchviehbetriebe haben ihre Produktion auf die Erzeugung von GVO-freier Milch umgestellt. SCHAUMANN zeigt Ihnen, wie Sie schon die Kälber GVO-frei aufziehen können und so eine Einordnung bei Audits vereinfachen.

Kälber winterhart aufziehen mit angepasster Nährstoffversorgung

Mit einer angepassten Nährstoffversorgung im Winter sinken die Erkrankungs- und Verlustraten von Kälbern. SCHAUMANN zeigt Ihnen, worauf Sie bei der Anpassung der Fütterung achten sollten und welche Produkte sich besonders gut dafür eignen.

Witterungsbedingte Probleme im Maisbestand – mit BONSILAGE gegensteuern

Durch Starkregen, Hagel und Sturm sind vielerorts Maisbestände betroffen. Zum Teil ist eine sofortige Ernte notwendig. SCHAUMANN zeigt Ihnen, worauf Sie jetzt achten sollten, um Hefen- und Schimmelbefall zu unterdrücken und Nacherwärmung vorzubeugen.

Grünlandnachsaaten im Spätsommer sichern die Grundfutterleistung

Hochwertiges Grundfutter ist die Basis für eine wirtschaftliche Milchproduktion. Jetzt ist der optimale Zeitpunkt, um die Schäden von Frühjahrs- und Frühsommertrockenheiten zu behandeln und so die Grundlage für ertragreiche Grünlandbestände zu schaffen.

Greening: Zwischenfruchtlösungen schaffen ökologische Vorrangflächen

Geeignete Zwischenfruchtlösungen verbinden Greening und die Herausforderungen des Futterbaus effizient. Futterbaubetriebe können von sinnvollen Zwischenfruchtlösungen profitieren, da diese die Grundfuttersituation verbessern.

Tipps für eine erfolgreiche Maissilierung

Eine hohe Silagequalität ist Basis für beste Grundfutterleistung. Die wichtigsten Managementfaktoren zur Produktion energiereicher, stabiler Maissilagen finden Sie hier im Überblick. So können Energieverluste minimiert und Nacherwärmung vermieden werden.

GREENSTAR-Gräser-Mischungen liefern viel wertvolles Protein

GREENSTAR-Gräser-Mischungen mit sanftblättrigem Rohrschwingel liefern sehr gute Erträge mit hohem Protein- und Energiegehalt und hoher Verdaulichkeit. Futterkosten werden eingespart, da weniger teure Eiweißfuttermittel zugekauft werden müssen.

Stabile Milchleistung trotz Hitzestress

Bereits bei Temperaturen knapp über 20 °C tritt bei Milchkühen Hitzestress auf. Die Folgen sind eine geringere Milchleistung, verminderte Fruchtbarkeitsleistung und Klauengesundheit. SCHAUMANN zeigt Ihnen, wie Sie Hitzestress vorbeugen.
 

Die Bullen-"Hitze" vermeiden

Bullen fressen bei höheren Temperaturen deutlich weniger, zeigen eine geringere Pansenfüllung, sind unruhiger und stressempfindlicher. SCHAUMANN zeigt Ihnen, wie Sie Hitzestress erkennen und gezielt vorbeugen.

Fliegenbekämpfung - Ein Mittel reicht nicht aus

Stallfliegen sind eine Plage für Mensch und Tier. Sie bringen Unruhe und sind nachweislich für die Übertragung von infektiösen Krankheiten verantwortlich. Das rechtzeitige und fachgerechte Fliegenbekämpfungs-Programm beugt der Fliegenplage vor.

Nachsaat im Frühjahr – Grünlandverbesserung, die sich rechnet

Eine Grasnachsaat im Frühjahr rentiert sich oft bereits innerhalb des ersten Jahres, wenn einige Tipps beachtet werden. Die Nachsaat steigert den Trockenmasseertrag des Grünlands um bis zu 20 % und verbessert die Futterqualität.

Futterselektion vermeiden – nur so funktioniert die Ration

Das Problem der Futterselektion besteht in vielen Betrieben, ohne bemerkt zu werden. Die Selektion der TMR stellt jede Rationsberechnung in Frage. SCHAUMANN zeigt Ihnen, wie Sie das Problem erkennen und Abhilfe schaffen.

Futtermittelanalyse ermöglicht eine exakt angepasste Schweinefütterung

Die Qualität von Getreide und Eiweißfuttermitteln und deren Zusammensetzung können erheblich schwankt. Für eine optimale Rationsgestaltung und Nährstoffversorgung Ihrer Schweine müssen Sie die Qualität Ihrer Futtermittel genau kennen.

Milchviehfütterung ohne den Einsatz von Gentechnik-Futtermitteln

Immer mehr Molkereien stellen ihre Produktion auf die Verarbeitung von „gentechnikfreier Milch“ um. SCHAUMANN zeigt, wie sich Fütterungskonzepte bedarfsgerecht anpassen lassen.

Fermentationsanlagen - so gelingt die sichere Fermentation von Flüssigfutter in der Schweinehaltung

Wer die Fermentierung von Fließfutter auf dem eigenen Betrieb in der Schweinefütterung integrieren möchte, dem bieten sich unterschiedliche Anlagen-Lösungen. Der Prozeßablauf der Fermentierung ist aber prinzipiell in allen Anlagen gleich.

Erntefrisches Getreide füttern? SCHAUMASIL macht es möglich

Mit SCHAUMASIL behandeltes Getreide kann nach der Ernte bereits nach wenigen Tagen verfüttert werden. Die Behandlung mit SCHAUMASIL beeinflusst die auf dem Getreidekorn vorhandene Mikro-Flora und die Umsetzungsprozesse im Getreidekorn selbst positiv.

BONSILAGE-Produkte für Maissilagen helfen teure TM-Verluste vermeiden

Die Silierverluste auf deutschen Landwirtschaftsbetrieben sind viel zu hoch. Zu diesem Ergebnis kommt die LFL Grub im Rahmen einer Bilanzierungsstudie zu Silierverlusten. Mit den BONSILAGE-Produkten für Maissilagen lassen sich diese Verluste vermeiden.

Tipps für eine optimale Nachsaat

Um die Qualität des Dauergrünlandes auf einem hohen Niveau halten zu können und teilweise Entartungen der Grünlandnarben zu verhindern, empfiehlt sich eine regelmäßige Nachsaat und Pflege. Hierbei ist eine Reihe von Kenngrößen zu berücksichtigen.

Schweinemast: die Futterkosten im Griff behalten

Einsparpotenzial bei den Futterkosten für Mastschweine wird immer wichtiger. Wir zeigen Ihnen, wo Sie es finden.

Kälber richtig füttern: Den Pansen nicht vergessen

Im Kälberstall wird die Grundlage für ein hohes Leistungspotential gelegt. Dabei sind die Tränkeintensität und die Pansenentwicklung wichtige Faktoren. Eine ausgewogene Rationsgestaltung ist dabei von großer Bedeutung.

Salmonellen in der Schweinehaltung reduzieren

Mit konsequenten Hygiene- und Fütterungsmaßnahmen können die Vorschriften der Schweine-Salmonellen-Verordnung eingehalten und der Salmonellenstatus als Vermarktungs- und Bezahlkriterium optimiert werden.

Legehennen - So vermeiden Sie Hitzestress im Sommer

Hohe Außentemperaturen und fehlende Abkühlung in der Nacht verursachen Leistungseinbußen in Legehennenbeständen. Dem Hitzestress in den Sommermonaten kann der Landwirt gezielt vorbeugen.