Kälberfütterung: Höhere Tageszunahmen mit Aminotrace-Bis-Lysinaten


Wirkungsschwerpunkte

Aminotrace-Kupfer-Bis-Lysinat und Aminotrace-Zink-Bis-Lysinat kombinieren die Aminosäure Lysin mit den Spurenelementen Kupfer und Zink. Die höchste biologische Verfügbarkeit ermöglicht optimierte Aufzuchtleistungen bei reduzierter Schwermetallausscheidung der Kälber. Neue Versuche auf Gut Hülsenberg bestätigen die Wirkung von Aminotrace-Bis-Lysinaten in der Kälberaufzucht.

 

 

Während eines 8-wöchigen Tränke-Versuches sind Kälber in zwei Gruppen unterteilt worden.
Gruppe 1: Milchaustauscher mit Kupfer und Zink in anorganischer Form als Kupfer-Sulfat und Zink-Oxid ergänzt um die essentielle Aminosäure Lysin.
Gruppe 2: Milchaustauscher mit Aminotrace-Bis-Lysinaten, die effektive Kombination aus Spurenelementen und Lysin. Die Milchaustauscher-Tränke erfolgte in allen Gruppen restriktiv mit 7,0 l/Tier/Tag.

 

Erhöhte tägliche Zunahme

 

Bei gleicher Tränkemenge zeigten sich deutliche Unterschiede zwischen den täglichen Zunahmen der beiden Gruppen. Die Tageszunahmen der Gruppe 1 lag bei 913 g/Tag. Die Gruppe 2 erhielt Milchaustauscher mit Aminotrace-Bis-Lysinaten und erreichte eine Steigerung gegenüber der Gruppe 1 von über 4 % auf 952 g/Tag (s. Darst. 1).

 

Verbesserte Energieverwertung

 

Auch hinsichtlich der Futterverwertung konnten Aminotrace-Bis-Lysinate überzeugen. Die Kälber der Gruppe 2 benötigten pro kg Zuwachs eine Energiemenge von 20 MJ ME. Die Kälber der Gruppe 1 mussten, trotz gleicher Aminosäuren-Versorgung, 21,5 MJ ME aufnehmen, um das gleiche Ergebnis wie die Kälber der Gruppe 2 zu erzielen. Die Zugabe von Aminotrace-Bis-Lysinaten verbessert die Energieverwertung in der Tränkephase um 7,5 % (s. Darst. 2).

Darst. 1: Aminotrace-Bis-Lysinate erhöhen die täglichen Zunahmen in der Tränkephase


Aminotrace-Bis-Lysinate erhöhen die täglichen Zunahmen um 4,3 % in der Tränkephase.

Darst. 2: Aminotrace-Bis-Lysinate verbessern die Energieverwertung in der Tränkeperiode


Aminotrace-Bis-Lysinate verbessern die Energieverwertung in der Tränkephase um 7,5 %.

Autor

Dr. Martina Gorniak

Dr. Martina Gorniak

Produktmanagement Rind - SCHAUMANN Deutschland

Kontakt

Forschung & Entwicklung

Bereich Rind 

Tel. + 49 4101 218-3000
Fax + 49 4101 218-3199  

 
 

Zum Produktbereich

Zu den Kälberprodukten
 
Seite drucken Top