Erfolg im Stall
Managementtipps Rinder

Tränkeplan – Für jeden Betrieb die richtige Strategie

KAlb

Die Tränkeintensität in der Kälberfütterung wurde in den vergangenen Jahren von Praktikern und Beratung viel diskutiert. Dabei wurden sowohl die ad libitum-Tränke in den ersten Wochen als auch die klassischen restriktiven Tränkeverfahren neu überdacht.

Konventionelle Fütterung

Bei der konventionellen Fütterung bekommen die Kälber zwei Mahlzeiten am Tag. Dabei sollte darauf geachtet werden, dass in der Haupttränkephase bis zur 6. Lebenswoche die Menge von mindestens 1 Kilo Milchaustauscher bzw. 7 Liter Vollmilch eingehalten wird. Danach erfolgt die Abtränkphase (s. Darst. 1).

Vorteile der konventionellen Fütterung sind das geringere Hygienerisiko, da die Tränke direkt aufgenommen wird, der geringere Verbrauch von Milch bzw. Milchaustauscher und das Vermeiden von Tränkeresten, die ansonsten entsorgt werden müssten.

ad libitum-Fütterung

Nach der Devise „all you can drink“ dürfen Kälber bei der ad libitum-Tränke in den ersten zwei bis drei Lebenswochen beliebig viel Milch zu beliebigen Tageszeiten aufnehmen. Mit dieser Alternative zur restriktiven Tränke wird das Kalb optimal versorgt und das genetische Wachstumspotenzial voll ausgeschöpft, was sich in einem besseren Gesundheitsstatus widerspiegelt. Die täglichen Zunahmen können 30 bis 40 % über denen von restriktiv gefütterten Kälbern liegen.

Aufgrund der langen Standzeit von etwa 12 Stunden und Abkühlung der Milch im Eimer ist eine Ansäuerung auf einen pH-Wert von 5,5 notwendig (s. Darst. 2). Einmal pro Tag werden alle Milchreste verworfen und die Eimer gereinigt. Nach der 3. Lebenswoche wird auf eine rationierte Tränke umgestellt. Dabei ist auf eine stufenweise Anpassung an ein festes Tränkeschema zu achten (s. Darst. 3). Die Tränkemenge sollte sich zunächst an der aufgenommenen Menge am Ende der ad libitum-Phase orientieren. Anderenfalls könnten Nährstofflücken entstehen, die den Effekt der ad libitum-Tränke zunichtemachen.

Richtig Abtränken

Ganz gleich, ob restriktiv oder ad libitum, beim Abtränken sollten einige wichtige Punkte beachtet werden:

  • Mit dem Abtränken darf erst begonnen werden, wenn die Kälber zusätzlich zur Tränke 1 Kilo Beifutter aufnehmen.
  • Die Konzentration der Milchaustauscher-Tränke sollte am Ende nicht reduziert werden, da es dadurch zu Verdauungsstörungen kommen kann.
  • Die Milchmenge sollte pro Mahlzeit immer mindestens 1,5 bis 2 Liter betragen. Werden zum Abtränken kleinere Portionen angeboten, so sind die Kälber nach dieser Mahlzeit nicht gesättigt, haben ein Saug-Defizit und es besteht das Risiko des gegenseitigen Besaugens
Schema für die restriktive Milchaustauscher-Tränke
Darst. 1: Schema für die restriktive Milchaustauscher-Tränke mit zwei Mahlzeiten pro Tag mit KALBI MILCH VITAL
Ansäuern der Tränke
Darst. 2: Ansäuern der Tränke mit SCHAUMACID DRINK
Schema für die ad libitum-Tränke
Darst. 3: Schema für die ad libitum-Tränke mit KALBI MILCH TOP