Anrufen Nachricht Beratung/Vertrieb SmartNews abonnieren
Innovative Wirkstoffe von SCHAUMANN

AMINOTRACE - Die innovative Entwicklung organisch gebundener Spurenelemente

Logo AMINOTRACE

AMINOTRACE, die organisch gebundenen Spurenelemente von SCHAUMANN, sind Hochleistungsprodukte. Sie zeichnen sich durch beste Löslichkeit, optimale Spurenelement-Konzentrationen, stabile Komplexe sowie hochgradige biologische Verfügbarkeit aus.

In enger Zusammenarbeit haben die Technische Universität Clausthal und die ISF Schaumann Forschung folgende Spurenelement-Glycinate und -Bis-Lysinate entwickelt und zur Produktionsreife gebracht:

  • Kupfer-Glycinat
  • Zink-Glycinat
  • Mangan-Glycinat
  • Eisen-Glycinat
  • Kupfer-Bis-Lysinat
  • Zink-Bis-Lysinat

Der Grundsatz der Optimierungs- und Entwicklungsarbeiten lautete: Es kommt auf eine gute Löslichkeit bei gleichzeitig hoher Stabilität der Produkte an.

Das Ergebnis

  • Höchste Bioverfügbarkeit und Stabilität
  • Hochwirksame Versorgung der Zielgewebe
  • Verbesserte biologische Leistungen
  • Reduzierte Spurenelement-Ausscheidung
Wirkungsschwerpunkte
Darst. 1: Wirkungsschwerpunkte
AMINOTRACE verbessert die Verdaulichkeit
Darst. 2: AMINOTRACE verbessert die Verdaulichkeit der Spurenelemente (Sulfat vs. AMINOTRACE), relative Erhöhung (Basis: Sulfat)
Verlustraten mit AMINOTRACE
Darst. 3: Entwicklung der Verlustraten bei einem 6-monatigen Einsatz von AMINOTRACE (partieller Austausch) während der Trächtigkeit
Reduktion von Kupfer und Zink
Darst. 4: Mittlere Reduktion der Cu- und Zn-Ausscheidung durch ein Futterkonzeot mit AMINOTRACE im Vergleich zur normalen Futterausstattung
AMINOTRACE steigert die Zunahme
Darst. 5: Aminotrace-Bis-Lysinate steigern die Zunahme und verbessern die Futterverwertung bei identischer Spurenelement-Zulage unterschiedlicher Bindungsformen

Hoch verfügbare Spurenelemente bringen mehr Leistung aus dem Futter ohne die Gesundheit der Schweine zu gefährden. Besonders Fundament- und Skelettentwicklung, Geburtsgewichte, Milchleistung und Wachstum lassen sich mit speziellen Wirkstoffen positiv beeinflussen (s. Darst. 1).

AMINOTRACE verbessert die Verdaulichkeit der Spurenelemente (s. Darst. 2). So ist die gleiche Spurenelement-Versorgung mit etwa 25 bis 50 Prozent geringeren Zulagemengen möglich. Das Resultat ist eine bessere, sichere Versorgung bei erheblich reduzierten Schwermetall-Ausscheidungen.

Sauen sind gerade in der Gruppenhaltung großen Belastungen ausgesetzt. Der Einsatz der Aminotrace-Glycinate und -Lysinate bringt Leistungsvorteile und verbessert die Klauengesundheit und Fundamentstabilität (s. Darst. 3). Zusätzlich steigert AMINOTRACE die Fruchtbarkeit der Zuchtsauen.

In der Schweinemast bietet AMINOTRACE bedarfsgerechte Lösungen mit lebensnotwendigen Spurenelementen. Ein hohes Leistungsniveau, ein guter Gesundheitsstatus und verringerte Schwermetall-Ausscheidungen sind das Resultat (s. Darst. 4).

In der Ferkelaufzucht übernehmen die hochstabilen, effizienten AMINOTRACE-Verbindungen wichtige Funktionen zur Unterstützung des Immunsystems der Ferkel und steigern die Verdaulichkeit. Versuche belegen außerdem einen deutlichen Leistungsvorsprung von Absetzferkeln, die mit Aminotrace-Bis-Lysinaten gefüttert wurden. Gegenüber der Kontrollgruppe verbesserte sich die tägliche Lebendmasssezunahme (s. Darst. 5).

AMINOTRACE bei Rindern
Darst. 1: Wirkungsschwerpunkte
AMINOTRACE bei Rindern
Darst. 2: Der Einsatz der Kupfer- bzw. Zink-Lysinate verbessert die Tageszunahme der Kälber um 5 bzw. 5,7 % im Vergleich zum Einsatz von Sulfaten

In der Rinderfütterung müssen höhere Hürden in der Spurenelementversorgung überwunden werden. Einerseits auf Grund der Variabilität des Grundfutters, anderseits durch Einflüsse aus dem Pansen. Für Wiederkäuer sind die Spurenelemente Kupfer, Zink, Mangan, Jod, Kobalt und Selen im Allgemeinen nicht ausreichend vorhanden. Ihre Ergänzung über das Futter ist daher besonders wichtig (s. Darst. 1).

Mit dem Einsatz von AMINOTRACE können negative Wechselwirkungen deutlich reduziert werden. Aufgrund der besseren Verfügbarkeit lassen sich zudem die absoluten Gehalte vermindern, so dass zusätzlich die antagonistischen Beziehungen zwischen den Spurenelementen untereinander verringert werden.

AMINOTRACE kommt auch in den SCHAUMANN-Milchaustauschern zum Einsatz, wodurch sich die Vitalität und Leistungsfähigkeit der Kälber verbessert. Untersuchungen zeigen, dass die tägliche Zunahme um 5,7 % (bei Kupfer-Bis-Lysinat) bzw. 5,0 % (bei Zink-Bis-Lysinat) höher liegt als bei Kälbern, die mit Sulfaten versorgt werden (s. Darst. 2)

AMINOTRACE bei Geflügel
Darst. 1: Relativ gesteigerte Lebendmasse der Broiler unter Einsatz von Aminotrace-Kupfer-Bis-Lysinat (li.) und Aminotrace-Zink-Bis-Lysinat nach 36 Tagen.
AMINOTRACE bei Geflügel
Darst. 2: Futterverwertung der Broiler unter Einsatz von Aminotrace-Kupfer-Bis-Lysinat (li.) und Aminotrace-Zink-Bis-Lysinat nach 36 Tagen.

Die Ergänzung von Spurenelementen ist für die Entwicklung und das Wachstum von Geflügel von essentieller Bedeutung. Durch den Einsatz von AMINOTRACE können die tatsächlich zugegebenen Gehalte reduziert und somit die Belastung für Umwelt und Tier verringert werden.

Ein Mangel an Spurenelementen kann Störungen des Nervensystems sowie Anomalien bei der Skelettbildung, Anämie und eine verminderte Proteinsynthese zur Folge haben. Auch das Verhältnis der essentiellen Aminosäuren ist in der Geflügelfütterung zu berücksichtigen, denn eine unausgeglichene Lysin-Gabe kann beispielsweise das Wachstum und die Tierleistung negativ beeinflussen.

Mit Kupfer- bzw. Zink-Bis-Lysinaten ist es SCHAUMANN gelungen, die positive Wirkung von Lysin im Organismus und Stoffwechsel mit einer angepassten Spurenelementversorgung zu kombinieren. Untersuchungen bei Broilern ergaben einen eindeutigen Vorteil von Aminotrace-Bis-Lysinaten gegenüber Sulfaten. So konnten die relative Lebendmasse gesteigert (s. Darst. 1) und die Futterverwertung gesenkt werden (s. Darst. 2).