Erfolg im Stall
Managementtipps Hygiene & Konservierung

Kälberaufzucht – Hygiene von Anfang an

Kalb im Kälberiglu

Die Basis für eine leistungsstarke und wirtschaftliche Milchviehhaltung ist eine gesunde Kälberaufzucht. Die Kälberverluste aufgrund mangelnder Hygiene sind in einigen Betrieben immer noch zu hoch. Insbesondere gegen Durchfälle gilt es, Maßnahmen zu ergreifen, mit denen Infektionsketten unterbrochen und die Infektionsquellen unschädlich gemacht werden können.

Zahlreiche Erreger bedrohen die Kälbergesundheit. Insbesondere E. coli, Kryptosporidien, Kokzidien sowie Rota- und Coronaviren sind die häufigste Ursache für Kälberdurchfall. Die Erreger können zu verschiedenen Zeitpunkten auftreten (s. Darst. 1).

Wissenswertes zu Kryptosporidien

Immer häufiger werden Kryptosporidien (einzellige Darmparasiten) nachgewiesen. Die Infektion erfolgt in allen Fällen auf oralem Weg. Die Übertragungsquelle für die infektiösen Durchfallerreger ist der Kot. Bei Kryptosporidien handelt es sich um Darmparasiten, deren Sporozoiten sich in die Darmschleimhaut der Kälber einnisten. Die Darmzotten werden geschädigt oder zerstört und somit der Stoffaustausch beeinträchtigt. Zudem ist der Weg für Sekundärerreger geebnet. Die Sporozoiten reiften zuvor in sogenannten Oozyten heran, eine sehr widerstandsfähige, mikroskopisch sichtbare Dauerform von Sporentierchen. Die Verbreitung von Oozyten findet über Kotpartikel statt, wie Darst. 2 zeigt.

Wirksame Desinfektionsmittel

Buchten und Iglus sollten vor der Reinigung mit einem eiweiß- und fettlösenden Mittel behandelt werden, da Kälberkot relativ fetthaltig ist. Erst nach vollständiger Abtrocknung sind Buchten und Iglus zu desinfizieren, um eine Verdünnung der Gebrauchslösung zu vermeiden.

ENDSOAN FORTE S NEU ist ein DVG-gelistetes Desinfektionsmittel, das hervorragend gegen infektiöse Dauer- und Entwicklungsformen von Endoparasiten wirkt. Zusätzlich hat das Mittel eine desinfizierende Wirkung gegen Bakterien, Pilze, Sporen und Clostridien. Die vorgeschriebene Anwendungskonzentration von ENDSOAN FORTE S NEU zur Desinfektion von Kryptosporidien beträgt 3 % bei einer Mindesteinwirkzeit von einer Stunde.
Für die Desinfektion von Rotaviren sind die DVG-gelisteten Schaumann-Desinfektionsmittel ORGANOSEPT NEU und PERMANENT AKTIV zu empfehlen. Besonders einfach und exakt, durch selbstständige Zumischung des Desinfektionsmittels, ist die Ausbringung mit der SCHAUMANN-Desinfektionsspritze. Das Mittel wird mit Hilfe der Schaumkopfarmatur verschäumt und hält so länger auch an senkrechten Flächen.

Der Einsatz von SCHAUMANN-Desinfektionsmittel sollte immer von den üblichen Hygienemaßnahmen, wie entmisten, reinigen, Rein-Raus-Verfahren bei Kälberiglus und ähnlichem begleitet werden. Nur dann ist ein voller Erfolg gewährleistet.

Zahlreiche Erreger bei Kälbern
Darst. 1: Zahlreiche Erreger bedrohen die Gesundheit der Kälber bereits in den ersten Wochen
Kreislauf der Kryptosporidien
Darst. 2: Kreislauf der Kryptosporidien