Anrufen Nachricht Beratung/Vertrieb SmartNews abonnieren
Erfolg im Stall
Produkte im Praxistest Schweine

Mastmineralfutter - NATUPIG spart Soja in der Schweinemast

Mastschweine

Mit den NATUPIG-Produkten lassen sich protein- und phosphorreduzierte Futtermischungen erstellen und die Anforderungen der Düngeverordnung erfüllen. Die neuen Möglichkeiten (s. Darst. 1 und 2) werden durch die Erfahrungen in der Praxis bestätigt.

Ressourcenschonung und optimierte Futterkosten

Die Einsparung von 2 bis 3 % Sojaschrot in der Futtermischung ohne zusätzlichen Einsatz von Aminosäuren ergibt für den Einzelbetrieb ein hohes Einsparpotential. Bei 1.000 Mastplätzen werden über die NATUPIG-Fütterung bis zu 24 t/Jahr Sojaschrot eingespart (s. Darst. 3).

NATUPIG – Einsatz im Praxisbetrieb

Der Betrieb Rottler aus Bergen (teilgeschlossenes System, 250 PIC-Sauen, 1.200 Mastplätze mit Flüssigfütterung) setzt seit dem Frühjahr 2019 Mastmischungen mit dem NATUPIG-Wirkstoff CERAVITAL XP ein (s. Darst. 4). Im Vergleich zu den vorherigen Mischungen wurde bei gleichem Aminosäurengehalt des Mineralfutters (Lysin, Methionin und Threonin) in allen Mastabschnitten 2 % weniger HP-Sojaschrot eingesetzt.

Bei einem hohen Leistungsniveau von 871 g täglicher Zunahme und einer Futterverwertung von 1:2,72 blieben auch nach der Futterumstellung mit weniger Sojaschrot, ohne Ausgleich über freie Aminosäuren, die Magerfleischanteile auf einem hohen Niveau von über 60 % (s. Darst. 5).

Die Futterumstellung auf NATUPIG-Mineralfutter spart Sojaschrot ein und reduziert Futterkosten sowie Nährstoffausscheidungen – bei gleichbleibenden Verkaufserlösen.

Möglichkeiten in der Schweinemast mit NATUPIG
Darst. 1: Neue Möglichkeiten in der Schweinemast mit NATUPIG
Vorteile mit CERAVITAL XP
Darst. 2: Vorteile mit CERAVITAL XP
Einsparungspotential von Sojaschrot
Darst. 3: Einsparungspotential von Sojaschrot durch NATUPIG
Mastmischung
Darst. 4: Mastmischung im Betrieb Rottler
Schlachtauswertung
Darst. 5: Schlachtauswertung vom Betrieb Rottler